Ausflug bei Regen und Wind

Wind und Wetter konnte sie nicht abhalten, und so wurde der geplante Ausflug nach Neustadt am Samstag vor Pfingsten nicht abgesagt. Wegen der Lockerung der Coronaregeln durften nun auch wieder mehr Teilnehmer*innen an den schon seit Januar regelmäßig stattfindenden Samstagsausflügen in sehr kleiner Gruppe teilnehmen. Vorher gingen alle schon wie selbstverständlich zum CoronaTest.

Alle wollten diese Gelegenheit nutzen um einige Kilometer gemeinsam in schöner Umgebung zu wandern, sich mal wieder miteinander unterhalten und eine noch nicht besuchte Region in Lübecks Nähe kennen zu lernen. Auch wenn es anfangs nass und windig war – das war doch kein Grund für eine schlechte Stimmung! Im Gegenteil: Die Sonne würde sich sicherlich später noch zeigen!

Wie immer gab es auch etwas über die deutsche Geschichte oder Kultur zu lernen. Auf dem Weg entlang der Küste nach Pelzerhaken war der Besuch des Ehrenfriedhofs für die Toten der 1945 gesunkenen Cap Arcona ein “Muss”. Eine große Betroffenheit auf den Gesichtern aller, die hier vom tragischen Schicksal von über 7000 Menschen aus vielen Ländern erfuhren, die in einem Todesmarsch von Auschwitz auf das Schiff Cap Arcona und  dem Begleitschiff Thielbek in die Lübecker Bucht gebracht und dort gefangen gehalten worden waren, bis das Schiff durch Bomben zerstört wurde, ausbrannte und sank.

Lübecker Bürger*innen, geboren in Eritrea, dem Iran, Irak, der Ukraine, Äthiopien und Deutschland auf gemeinsamer Tour. Eine diverse, fröhliche Gesellschaft, die sich nicht nach ihrer Herkunft definiert, kam hier zusammen.

Jede/r kann dabei sein. Man muss nur selbst die Initiative ergreifen.

Wer gern eine eigene Ausflugsgruppe gründen möchte- mit oder ohne Fahrrad – bitte schreibt uns: info@sonntagsdialoge.net

Dieser Ausflug wurde möglich durch die finanzielle Förderung der Hansestadt Lübeck (Migrationsfond). SonntagsDialoge e.V. sagt ” DANKE”.