Seit August 2018 existiert ein Ausflugsplanungsteam unter Leitung von Louna S., Sadaf S. und anderen Aktiven mit dem Ziel, die Umgebung von Lübeck zu erkunden und den Teamgeist zu stärken. Bunt zusammengesetzte Aus-flugsgruppen sollen außerdem Gelegenheit zum Austausch ermöglichen sowie Kontakte schaffen. Jede/r kann teilnehmen.

Detaillierte Informationen über die Ausflüge werden zeitnah unter “Neuigkeiten der SonntagsDialoge” und /oder im Veranstaltungskalender eingestellt. Ausflüge mit Bildungsschwerpunkt sind auch im Heft der Bürgerakademie abgedruckt. Eine feste rechtzeitige Anmeldung ist wegen des großen Zuspruchs und zur Planungssicherheit erforderlich (info@sonntagsdialoge.net).

Besuch des Ringstedtenhofes am 25.10.19

Mit Spaß ökologische Landwirtschaft kennen lernen

Genau das passierte auf dem Ringstedtenhof am Freitag-Nachmittag, den 25.10.19. Michael vom Ringstedtenhof erwartete uns bei schönem Herbstwetter.

25 Teilnehmer*innen der SonntagsDialoge hatten sich mit dem Bus und mit Fahrrad aufgemacht, um mehr über ökologische Landwirtschaft zu erfahren.

Wie funktioniert ein geschlossener Kreislauf? Was ist Humus, was sind Nutztiere und die Vorzüge von Freilandhaltung? Wie füttert man Kühe und Hühner? Wie viele Eier legen sie im Jahr? Viele Fragen und viele neue Begriffe aus der Landwirtschaft für sehr interessierte Zuhörer*innen.

Jetzt wissen wir, dass ein Huhn nicht jeden Tag ein Ei legt, sondern (“nur”) ca. 230 Eier im Jahr. Dass Schafe mit 14 Jahren ein hohes Alter erreicht haben. Dass Rinder das ganze Jahr hindurch auf der Weide sind. Bei unserem Gang über den Hof konnten wir einen guten Einblick in die besonderen Anforderungen des ökologischen Landbaus erhalten. Zum Abschluss unseres Besuchs haben wir verschiedene Bäume gepflanzt, damit diese in der Zukunft einen Beitrag zur CO2-Reduzierung leisten können. Das kann auch als ein schönes Symbol für ein gelungenes Ankommen von Geflüchteten in der Stadt Lübeck im Sinne von “Wurzeln schlagen” angesehen werden.

Der Ringstedtenhof ist ein Jugend-Naturschutz-Hof.  Für Kindergärten und Schulen sowie andere Gruppen ist er ein Schul- und Bildungszentrum für Themen wie Ökologischer Anbau, Ernährung  sowie “Bildung für Nachhaltige Entwicklung”.  Im Rahmen der Volkshochschule gibt es dort Koch-Veranstaltungen mit Rezepten aus verschiedenen Ländern. Dieser Ort bietet sich das ganze Jahr über als schönes Ausflugsziel mit Kindern in die nahe ländliche Umgebung Lübecks an, um dort Schafe, Hühner, Rinder, Esel und andere Tiere erleben zu können.

Wer Interesse hat, dort freiwillig mitzuarbeiten, kann sich dort melden und ist dazu eingeladen:
https://www.ringstedtenhof.de/

Ein tolles Erlebnis für alle und ein schöner gemeinsamer Tag vor den Toren Lübecks in der Natur.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch der Passat im August 2019 – ein Erlebnis für alle

Ein vielleicht letzter, schöner Sommertag vor dem Herbstanfang. Möglichst viele sollten an unserem Ausflug nach Travemünde teilnehmen können und so waren es 38 unterschiedlich alte Teilnehmer*innen, die sich am 1. September mit dem Zug oder Fahrrad nach Travemünde aufmachten.

Auf der Fähre zum Priwall : “Was ist eine Fähre? Und der Priwall dort drüben, da waren wir noch nie!”

 

 

Minne Nolze, Tochter des Kapitäns des berühmten 1957 gesunken Segelschulschiffes Pamir, hatte sich bereit erklärt, unsere Gruppe durch das majestätische Schwesternschiff Passat zu führen. Was für ein Ereignis für viele, die bisher niemals auf einem Segler oder überhaupt auf einem Schiff gewesen waren! “Gebt uns mehr Zeit für Fotos! Wir möchten sie zu unseren Familien in die Heimat schicken!”

 

Danach ein Spaziergang zum Strand und ein Picknick zur Stärkung, um dann die Rückreise nach Lübeck anzutreten.

Eine gemeinsame Unternehmung, neue Freundschaften und Stärkung des Zusammenhaltes zwischen Menschen unterschiedlichster Kulturen. Ein wunderbarer Tag, an den sich viele noch lange erinnern werden.

SonntagsDialoge Ausflug in die norddeutsche Vergangenheit am 25. Mai 2019

Eine fröhliche Gruppe von 19 Teilnehmer*innen erkundete im Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel mit großem Interesse die norddeutschen Bauernhäuser aus verschiedenen Regionen. Mit großem Erstaunen nahm manche/r wahr, dass die traditionellen Gegenstände des täglichen Lebens auf dem Lande oft nur gering von denen in ihrem Heimatland unterschieden. Es gab viele “Aha”-Erlebnisse und viel Spaß miteinander.

Trotz des kühlen Wetters war der Ausflug eine gelungene und sehr informative Tour zum Verständnis norddeutscher Lebensgewohnheiten und ländlicher Wohnkultur sowie zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls unserer Neubürger*innen in Lübeck.

 

 

 


Gemeinsam auf Erkundungstour in Flensburg am 27. April 2019

Mit einer bunt gemischten, fröhlichen Gruppe starteten wir am Morgen des 27. April mit dem Zug nach Flensburg. Dort erwarteten uns unsere Freunde und damals Aktiven im “Orgateam SonntagsDialoge” Jwan und Sharif, die vor kurzem in die nördlichste Stadt Deutschlands umgezogen waren. Die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten war groß. Hans-Jürgen, aufgewachsen in Flensburg, führte uns mit vielen Hinweisen und interessanten  Erläuterungen durch eine der ältesten Fußgängerzonen Deutschlands, durch Innenhöfe und kleine Gassen mit allzu verlockenden Geschäften, durch die Rote Straße – Holm – Große Straße – Norderstraße bis zum Hafenviertel.

Auf dem Weg besuchten wir die Ev. Marienkirche und bewunderten die wunderschön gestalteten Fenster der Flensburger Malerin Käte Lassen. Als die Entscheidung zwischen einem Besuch der Phänomenta oder einer Bootstour auf der Förde getroffen werden sollte, wählten die meisten – auch wegen des schönen Wetters – natürlich die Bootsfahrt.

Viele nette Gespräche erweiterten die Deutschkenntnisse und den Zusammenhalt der Ausflugsgruppe. Ein gelungener, fröhlicher Tag mit glücklichen Teilnehmer*innen, der vom SonntagsDialoge Team “Ausflüge” organisiert worden war. Der Dank der Teilnehmer*innen geht an Louna, Hans-Jürgen und Gabriele als Organisatoren und an die SonntagsDialoge für den kleinen finanziellen Zuschuss.

Gerda J.

__________________________________________________________________________

“Planten un Blomen” zeigte sich Besucher*innen aus Lübeck in schönster herbstlicher Farbenpracht

Erstmalig organisierte das neue SonntagsDialoge-Ausflugsteam eine Tour – und sie war „klasse“!

Es waren fünfzehn fröhliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denen das Nebelgrau des 4. Novembers überhaupt nichts anhaben konnte. Zum Einstieg eine einstündige Fahrt mit der Hafenfähre – von den Landungsbrücken bis Finkenwerder und zurück, vorbei an Fischmarkt, Hafen und Elbstrand sowie mit Blick auf Elbphilharmonie, Michel und Containerterminals. Danach Besichtigung des Rathausfoyers sowie -innenhofs mit Brunnen und Gang durch die City, an Alsterarkaden, Jungfernstieg und Binnenalster entlang. Zuletzt ein Spaziergang durch den herbstlich bunt gefärbten Park Planten un Blomen sowie das Tropengewächshaus beim Dammtor mit allen Vegetationszonen von Dschungel bis Wüste.

Die Führung, die von einer Hamburgerin informativ und abwechslungsreich gestaltet wurde, fand bei allen großes Interesse: „Hamburg ist mehr als die Mönckebergstraße!“ Darüber hinaus waren alle Programmpunkte und sämtliche Verkehrsmittel kostenlos, auch die Fähre war im Gruppenticket der Bahn enthalten. Zuletzt ließen sich alle der international bunt gewürfelten Gruppe ohne Vorbehalte auf (unbekannte) syrische Speisen in einem Restaurant in St. Georg ein und fanden sie einfach köstlich!

Ein schöner Tag für alle. Menschen aus verschiedenen Kulturen wachsen zusammen. Das ist Integration.

 

 

 

 

 

“Unser Ausflug nach Hamburg” (aus Sicht von Sharif, Neulübecker mit irakischen Wurzeln)

Ich möchte euch über unseren Ausflug nach Hamburg erzählen.

Dieses Jahr, Anfang  November, bin ich mit meiner Gruppe von den SonntagsDialogen nach Hamburg gefahren. Als erstes haben wir uns um 9.30 Uhr am Bahnhof getroffen. Unsere Gruppe setzt sich zusammen aus 15 Personen.Um 10.08 Uhr sind wir in Hamburg angekommen. Am Hauptbahnhof haben wir uns mit Annette getroffen. Sie hat uns auf der ganzen Reise begleitet und sie hat uns die Stadt  gezeigt. Sie war sehr nett. Sie hatte aber kein Handy, weil sie kein Handy mag. Deswegen mussten wir sie am Hauptbahnhof suchen, aber trotz allem haben wir sie gefunden.

Zuerst sind wir gemeinsam mit der U3 in 7 Minuten zur Haltestelle Landungsbrücken direkt an die Elbe gefahren. Auf der Strecke vom Rathaus bis an die Elbe fährt diese U-Bahn oberirdisch. Dabei haben wir einen tollen Blick über die Elbe und den Hafen bekommen, den Blick auf die Elbphilharmonie inklusive.

Auf dem Boot konnte man sowohl oben draußen als auch unten drinnen im Warmen an Tischen sitzen. An  Bord gab es auch eine Toilette und man konnte dort Getränke und Snacks kaufen. Das Schiff fährt in 28 Minuten langsam an lauter tollen Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Beispiel an dem Dock von Blohm und Voss, den früher mal besetzten Hafenstrassenhäusern, dem Altonaer Fischmarkt, dem Bürohaus Dockland in Schiffsform [von Stararchitekt Hadi Teherani] sowie an dem Museumshafen Övelgönne am Elbstrand bis nach Finkenwerder [andere Elbseite].

Danach haben wir uns die Eingangshalle vom Rathaus (dort war es warm) und den Brunnen im Rathaushof angeschaut. Und danach sind wir ab Rathausmarkt mit dem Bus 5 in 7 Minuten zum Bahnhof Dammtor gefahren. Auf dieser Fahrt sahen wir u.a. die Alsterarkaden, die Binnenalster, den Jungfernstieg, den Gänsemarkt, die Oper und das Casino.

Vom Dammtor sind wir zum Tropengewächshaus des Botanischen Gartens gegangen. Dort gab es gratis und wunderschön angepflanzt alle Vegetationszonen der Welt zu sehen sowie einige Aquarien. Es war warm, es gab Toiletten und man konnte seine Sachen in Gratis-Schließfächern unterbringen.

Am Ende unserer Ausflugstour waren wir in einem arabischen Restaurant. Das Essen war sehr lecker. Anschließend sind wir zum Hauptbahnhof und wieder nach Lübeck zurückgefahren.

Leider war unsere Reise zu Ende. Hamburg ist eine schöne Stadt, die ich mir gern noch einmal anschauen möchte.

Ausflugsbericht, erstellt von Sharif A.

Der Text wurde von Abdul S. auf den Computer übertragen.

( 12.11. 18)