Fahrräder und mehr: Wir brauchen dringend neue Mitarbeiter!

Nach der langen Corona-Zwangspause ist die Fahrradwerkstatt in der Astrid Lindgren-Schule in Moisling, Brüder-Grimm-Ring 6-8,  seit dem 10. August nun endlich wieder geöffnet.

Gleich beim ersten Öffnungstermin zeigte sich, wie wichtig diese Säule der Vereinsarbeit ist. Im Laufe des Nachmittags kamen etwa 25 Personen. Zum Teil hofften sie, unter fachkundiger Anleitung kleinere und größere Fahrrad-Probleme zu lösen, von defekten Glühlampen bis hin zu nicht richtig funktionierenden Gangschaltungen. Andere kamen, um eines der gespendeten Fahrräder zu erhalten.

Es war oft ihr erster Kontakt zu den Sonntagsdialogen, und sie wurden gleich mit den Regeln des Vereins vertraut gemacht: Ohne Mithilfe keine Hilfe. Die gespendeten Fahrräder im Lager müssen meist erst verkehrstüchtig gemacht werden. Diese Aufgabe sollen die „Fahrradanwärter“ selbst übernehmen. Der Verein unterstützt sie dabei mit Anleitung, Werkzeug und Ersatzteilen, soweit vorhanden.

Unter den schattigen Bäumen des kleinen Parks hinter der Schule wurde aber nicht nur über Fahrräder geredet,  die Neuankömmlinge wurden auch mit den Sprach-Förderangeboten des Vereins vertraut gemacht – und verließen die Fahrradwerkstatt nicht nur mit reparierten Fahrrädern, sondern auch mit Terminen zu unterschiedlichen Sprachkursen in der Tasche. Der glücklichste Besucher an diesem Montag war aber wohl der kleine Artin, der mit einem quietschbunten Kinderfahrrad davonzog.

Umso wichtiger ist es, weitere ehrenamtliche, technisch versierte Fahrradschrauber zu finden.  Bei dem Andrang kann Jürgen allein längst nicht alle Probleme lösen. Wer montags zwischen 13.30 – 17.00 Uhr ein wenig Zeit hat und Jürgen unterstützen möchte, ist mehr als willkommen. Gut wären fahrradinteressierte Deutsche oder welche mit möglichst guten Deutschkenntnissen, die ohne große Einweisung gleich mit anpacken könnten, denn das alte eingespielte Team hat sich stark verkleinert:  Manfred ist für Dräger unterwegs, Fred beruflich tätig, Hamed durch seine Ausbildung in der Altenpflege und Iyasu durch ein Praktikum in einer Fahrradwerkstatt zeitlich stark gebunden.