“Tabula Rasa”. Ein bewegender Besuch im St. Annen Museum

 

Einfühlsam und in der Sprache klar und verständlich führte Annette K. eine Gruppe interessierter Neubürger*innen durch die Ausstellung “Tabula Rasa” der kolumbianischen Künstlerin Doris Salcedo. Anfängliche Zeichen von Schüchternheit und ein fragender Gesichtsausdruck lösten sich schnell auf. Was ist Installationskunst? Was bedeuten die dort gezeigten Gegenstände? Zaghaft begann man zu sprechen, eigenen Gedanken der Interpretation zu äußern und dann auch über eigenen Erlebnisse zu reden. Viel Betroffenheit auf den Gesichtern, die emotionale Auseinandersetzung mit der Kunst Salcedos war erkennbar. Bei dem sich anschließenden Gespräch bei einem Kaffee im St. AnnenCafe wurden dann eigene Erfahrungen ausgetauscht.  Eine Ausstellung, die nachwirkt.

Es wurde deutlich, dass sich Neubürgern*innen aus anderen Kulturräumen den Zugang zu einer ihnen fremden Kunst wünschen. Die Führung von Annette K. hat dies in hervorragender Weise erreicht.