Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 09/09/2019
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Solizentrum Lübeck

Kategorien


Im „Sommer der Migration“ 2015 brachten Fluchtbewegungen von über einer Million Menschen die Grundprinzipien der Politiken und Praktiken gegen Zuwanderungen nach Europa vorübergehend zum Kollabieren. Der 9. September war der Beginn des Solidaritätszentrums für Geflüchtete im Transit auf der Walli. Lübeck-Travemünde wurde für mehr als 15.000 Geflüchtete zur wichtigen Stationen nach Skandinavien. Für Geflüchtete, Dolmetscher*innen, Fährbegleiter*innen, Shuttlefahrer*innen, Sanitäter*innen, Köch*innen, Bettenmacher*innen, Spender*innen, Organisator*innen und in vielfältig anderer Weise engagierte Menschen wurde diese ereignisreiche Zeit ein bedeutender Teil ihrer Biografie. In der Tradition der Oral History entsteht Geschichte von unten durch das Wiedererzählen der persönlichen Erlebnisse. Alle Beteiligten, Zeitzeug*innen und Interessierte sind herzlich eingeladen, in einem moderierten Erzählcafé zum Herbst 2015 ihre eigenen Erlebnisse mitzuteilen. Die Erzählungen können sehr kurz oder länger, inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Die Erzählungen sollen nicht kommentiert werden. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt, also bei sich selbst bleibt und Verallgemeinerungen vermeidet.

Erzählcafé Sommer der Migration

Solizentrum auf der Walli 9. September 2019 | 18:00

info@aktionshunger.de