Newsletter des Forums für MigrantInnen

Liebe Forumsmitglieder,

liebe MigrantInnenselbstorganisationen,

in diesem Newsletter des Forums für Migrantinnen und Migranten finden sich Informationen zu folgenden Themen:

–          Internationale Wochen gegen Rassismus

        –      Stolpersteine Lübeck Jahresprogramm 2019

        –      Modellprojekte zu “Migration – Integration – Teilhabe” gesucht

        –      MiMi-Gewaltprävention mit Migranten für Migranten

–          Stellenausschreibungen

–          Termine / Veranstaltungen / Angebote

 

Internationale Wochen gegen Rassismus

 

Das Forum weist hiermit nochmal auf die in der kommenden Woche beginnenden ‚Internationalen Wochen gegen Rassismus‘ hin und möchte sich schon vorab zum ‚Internationalen Tag gegen Rassismus‘ klar positionieren:

Der 21. März wurde im Jahr 1966 von den Vereinten Nationen zum ‚Internationalen Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung‘ erklärt. Dies, im Gedenken an 69 Menschen, die sechs Jahre zuvor in Sharpeville, in Südafrika, während einer friedlichen Protestdemonstration gegen das System der Apartheid getötet worden waren.

In den letzten Jahren wurde die Rassendiskriminierung durch politische Bewegungen und Parteien, welche versuchen Hass und Intoleranz gesellschaftsfähig zu machen, noch weiterverbreitet. Trotz internationalen Verträgen und Gesetzen, welche Rassendiskriminierung ausdrücklich verbieten, erfahren Menschen Rassismus in ihrem Alltag.

Das Forum, als die Vertretung von ca. 57.000 Menschen mit Migrationshintergrund in Lübeck, stellt sich gegen jegliche Form der Diskriminierung! Anstelle von Ausgrenzung sollte es unser aller Ziel sein, eine inklusive und vielfältige Gesellschaft zu fördern. Das Potenzial, welches hinter einer solchen bunten Gesellschaft steht, darf nicht unterschätzt werden. Toleranz, Inklusion, Einigkeit und Respekt für die Vielfalt hilft gegen Rassendiskriminierung.

Den Flyer mit der Veranstaltungsreihe des Haus der Kulturen zu den ‚Internationalen Wochen gegen Rassismus‘ findet sich im Anhang.

Stolpersteine Lübeck Jahresprogramm 2019

 

„Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, auch 2019 veranstaltet die Initiative Stolpersteine für Lübeck wieder ein Jahresprogramm. Zum vierten Mal werden unter dem Titel „Zerstörte Vielfalt“weitere Stolpersteine verlegt, und Rundgänge, Lesungen, Vorträge sowie Gedenkveranstaltungen bieten ein breites Spektrum des Gedenkens an die Geschichte und die Verbrechen der Nationalsozialisten in Europa. Außerdem beschäftigt sich das Programm mit dem Umgang mit dieser Geschichte in den letzten 70 Jahren. Das Programmheft liegt an vielen Orten in der Stadt aus. Im Anhang findet sich ein PDF in einer niedrigen Auflösung; das PDF zum Download ist auf unserer Website (https://www.stolpersteine-luebeck.de/main/zerstoerte-vielfalt.html) . Wir freuen uns darauf, viele von Ihnen / Euch bei den Veranstaltungen zu sehen.“ (Zitat: Heidemarie Kugler-Weiemann)

 

Flyer im Anhang.

Modellprojekte zu “Migration – Integration – Teilhabe” gesucht

Zuwendungen zwischen 20.000 Euro und 70.000 Euro pro Modellprojekt / Bis zum 30. April 2019 bewerben unter www.bpb.de/ausschreibung-integration

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb fördert ab dem 1. Juli 2019 Modellprojekte zu den Themenschwerpunkten Migration, Integration und Teilhabe. Die Zuwendung beträgt mindestens 20.000 Euro und maximal 70.000 Euro pro Modellprojekt. Bewerbungen können bis zum 30. April 2019 eingereicht werden.

Die bpb sucht Projekte, die Integration als eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung verstehen. Zum einen kann es darum gehen, dass Geflüchtete, die vor allem 2015 ankamen, ihr Recht auf Teilhabe und Partizipation verwirklichen. Zweitens können die spezifischen Probleme und Bedürfnisse bezüglich Integration und Teilhabe von Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte in den Blick genommen werden, die teilweise seit Generationen in Deutschland leben. Drittens betrifft Integration auch die weitere Gesamtgesellschaft , die gefragt ist, Vorurteile und Ungleichheiten zu reflektieren und abzubauen.

Daher fördert die bpb Projekte der politischen Bildung, die sich multiperspektivisch mit den Herausforderungen der Integration und mit dem Zusammenhalt der Gesamtgesellschaft beschäftigen und sich für Menschenwürde, Toleranz, Vielfalt und Demokratie einsetzen. Diese Werte rücken auch anlässlich des 70. Geburtstages des Grundgesetzes 2019 einmal mehr in den Fokus.

Antragsberechtigt sind Organisationen mit eigener Rechtsfähigkeit. Natürliche Personen sind nicht antragsberechtigt. Der Zeitraum der Projektdurchführung muss mindestens zwölf Monate umfassen zwischen dem 01.07.2019 und dem 31.12.2020.

Ausführliche Informationen und das Antragsformular finden Sie unter: www.bpb.de/ausschreibung-integration

Auf einen Blick:
Ausschreibung “Modellprojekte zum Thema Migration – Integration – Teilhabe”
Antragsfrist: 30. April 2019
Informationen: www.bpb.de/ausschreibung-integration

Kontakt für inhaltliche Rückfragen:
Bundeszentrale für politische Bildung
Katharina Donath
E-Mail: ausschreibung-zuwendungen@bpb.de

Vom 1. April bis 30. April 2019 auch telefonisch montags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr unter 0228-99515-1678.

MiMi-Gewaltprävention mit Migranten für Migranten

 

 

„MiMi – das Gesundheitsprojekt mit Migranten für Migranten“ fördert seit 2004 die Gesundheit von Migrant*innen in Deutschland und Österreich. Mit der steigenden Zahl geflüchteter Frauen und Mädchen in Deutschland nehmen auch die Berichte über sexuelle und gewalttätige Übergriffe auf diese Gruppe zu. Die Betroffenen sind oftmals nicht ausreichend über ihre Rechte oder Unterstützungsmöglichkeiten informiert. Deshalb ist „MiMi“ seit 2016 auch in der Gewaltprävention aktiv, denn Gewalt dulden wir nicht!“ (Zitat aus dem Flyer MiMi Gewaltprävention)

Die bisherigen Erfahrungen aus dem Projekt „MiMi-Gewaltprävention mit Migrantinnen für Migrantinnen“ zeigen, dass Informations- und Präventionsarbeit nicht allein Frauen, sondern auch Männer ansprechen muss. Daher schult MiMi seit 2017 auch männliche Mediatoren

zum Thema Gewaltprävention. Ab April 2019 sollen nach diesem Konzept auch in Neumünster Männer mit Migrationsgeschichte geschult werden. Wer in diesem wichtigen Themenfeld aktiv werden möchte findet weitere Informationen im beigefügten Flyer.

 

Stellenausschreibungen

 

Aktuelle Stellenausschreibungen befinden sich im Anhang.

 

 

Termine / Veranstaltungen / Angebote

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Information versendet die Geschäftsstelle

des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck

im Auftrag des Vorstands

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Sandra Rickert

Hansestadt Lübeck

Fachbereich Wirtschaft und Soziales

Stabsstelle Integration – Koordinierung Flüchtlingsarbeit

Geschäftsstelle des Forums für Migrantinnen und Migranten

Kronsforder Allee 2 – 6

D – 23560 Lübeck

Mail:      sandra.rickert@luebeck.de

forum.integration@luebeck.de

Telefon: (0451) 122 – 1219
Fax:         (0451) 122 – 1221